Archiv der Kategorie: Crowd-Funding

Paypal legte Crowd-Funding-Kampagne von ProtonMail die Fesseln an

ProtonMail ist ein Unternehmen, das sichere, verschlüsselte E-Mails als transparenten Dienst anbieten will.

Geld ist knapp, so setzt man auf Crowd-Funding als Finanzierungsquelle. Crowd-Funding ist so etwas wie ein virtueller Klingelbeutel, man setzt auf freiwillige Spenden. Als Gegenleistung bietet man, gestaffelt nach den gespendeten Beträgen, eine schnellere Einrichtung des Accounts, T-Shirts, Business-Accounts oder andere Dinge.

Diese Finanzierungsmethode hat den Vorteil, dass die Abhängigkeit von einzelnen Investoren erheblich reduziert wird und damit eine Unabhängigkeit hergestellt wird, die man sonst schwerlich erreichen kann.

ProtonMail hat es in nur 2 Wochen geschafft, mehr als 250.000 US$ über Kreditkarten, Bitcoins und Paypal einzunehmen.

Vorgestern hat Paypal den Account der ProtonMail-Crowd-Funding-Kampagne gesperrt, es wurden weder Ein- noch Auszahlungen zugelassen.

So groß die Aufregung bei den Machern und Geldgebern von ProtonMail auch war, so sehr habe ich durchaus auch Verständnis für Paypal. Man versetze sich in die Situation dieses Dienstleisters. Ein Konto einer jungen Firma wächst innerhalb weniger Tage um einen stattlichen Betrag an, nachdem vorher Monate lang Ruhe war. Die Steigerungsrate ist statistisch ungewöhnlich und es gibt einen reichen Erfahrungsschatz mit Kunden, die es mit der Ehrlichkeit weniger genau nehmen.

Ich finde es durchaus ehrenwert von Paypal, dass man in einem solchen Falle schon genau hinsieht, ob man nicht ungewollt zum Handlanger von Cyberkriminellen wird.

Das Konto wurde heute wieder freigeschaltet, es war also für ca. 3 Tage gesperrt. Das wird man irgendwann in der Geschichte der Firma ProtonMail erwähnen, aber mehr als eine Fußnote wird es dann kaum wert sein.