Schlagwort-Archive: SecureSafe

SecureSafe – Virtueller Safe mit eingebauter Vererbung

SecureSafe ist ein Dienst der DSwiss AG, der sicheren Speicherplatz in der Schweiz anbietet und legt Wert auf Einhaltung höchster Sicherheitsstandards. Die Standards erfüllen nach Angaben von DSwiss die Vorgaben der Eidgenössischen Bankenkommission.

SecureSafe ist ein Anbieter von Zero Knowledge Privacy. Zero Knowledge bedeutet, dass der Anbieter zu keinem Zeitpunkt Einblick in die ihm anvertrauten Daten nehmen kann. Alle Informationen werden verschlüsselt übermittelt und auch verschlüsselt abgelegt. Dem Anbieter sind die Verschlüsselungspassworte nicht bekannt. Somit ist es auch nicht möglich, ihn zur Herausgabe der Passwörter zu bewegen oder die Herausgabe unverschlüsselter Daten zu erwirken.

Anmeldung und Login

Der Zugang zu SecureSafe erfolgt über ein Web-Interface bzw. über eine App für IOS bzw. Android. In den kostenpflichtigen Versionen lässt sich der Zugang über eine 2-Faktor-Authentifizierung absichern, in der kostenlosen „SecureSafe Free„-Version ist nur ein Passwort zum Schutz des Accounts vorgesehen. Für den skizzierten Einsatzzweck des Ablegens hochsensitiver Daten kann man nur dringend dazu raten, eine Accountvariante zu wählen, die eine 2-Faktor-Authentifizierung unterstützt.

Der Registrierungsvorgang ist einfach gehalten. Nach der Eingabe von Name, Vorname, Passwort und E-Mail-Adresse erhält man zunächst einen Wiederherstellungscode, den man sich ausdrucken sollte. Sollten aus unterschiedlichsten Gründen die Originalzugangsdaten abhanden kommen, lässt sich mit Hilfe des Wiederherstellungscodes der Zugang zu den Daten wiederherstellen. Eine andere Möglichkeit besteht nicht, insbesondere kann der Anbieter ohne den Wiederherstellungscode keinerlei Hilfestellung leisten.

Nach dem Login gelangt man auf eine Übersichtsseite, die den Zugriff zu den Bereichen Daten-Safe, Passwort-Safe, Mail-In und Datenvererbung eröffnet.

Daten-Safe

Der Daten-Safe ist das Herz des Dienstes. Hier können Sie Ihre Dokumente ablegen und bei Bedarf wieder abrufen. Damit der Überblick nicht verlorengeht, kann man die Daten in einer Ordnerstruktur ablegen, die sich frei definieren lässt. Mit der Suchfunktion lassen sich ordnerübergreifend Dateien schnell auffinden. Die Suchfunktion führt allerdings lediglich eine Suche auf Basis der Datei- und Ordnernamen durch, so dass man hier auf eine vernünftige Benennung achten sollte.

SecureSafe: Daten-Safe-Ansicht
SecureSafe: Daten-Safe-Ansicht

Passwort-Safe

Neben der Ablage von Dateien unterstüzt SecureSafe auch die Ablage von Zugangspasswörtern. Diese Funktion ist besonders praktisch in Verbindung mit einem Smartphone, da man so überall Zugriff auf diese Daten hat. In der „SecureSafe Free„-Version lassen sich bis zu 50 Passworte verwalten.

Secure-Safe: Passwortverwaltung
Secure-Safe: Passwortverwaltung

Mail-In

Über eine persönliche E-Mail-Adresse bei SecureSafe, die jedem Kunden zur Verfügung gestellt wird, ist die Einlieferung von Mails und Dokumenten per E-Mail möglich. Der Text der E-Mail wird dabei automatisch in ein PDF verwandelt und abgelegt, die Dateianhänge werden gelöst und ebenfalls im Daten-Safe gespeichert. Auf Wunsch kann diese Funktion deaktiviert werden, so dass kein Zugriff von außen erfolgen kann.

Datenvererbung

Die wohl interessanteste Erweiterung gegenüber den herkömmlichen Clouddiensten ist die Möglichkeit der digitalen Vererbung. Für den Fall des Todes des Kontoinhabers oder anderer klar definierter Umstände können Begünstigte benannt werden, denen dann ein Zugang zu den Daten eingerichtet wird. Es ist aber keineswegs so, dass Begünstigte einen Vollzugriff erhalten. Vielmehr können (und müssen) Sie für jede Datei einzeln festlegen, welcher Begünstigte zugreifen darf und ob überhaupt ein Begünstigter zugreifen darf.

Das gilt analog auch für die in der Passwortdatenbank gespeicherten Daten. So können Sie Ihrer Familie die Passworte für Accounts im privaten Bereich zukommen lassen und andere Passworte z.B. an bestimmte Personen in ihrem Unternehmen weitergeben. Manche Passworte können auf ewig geheim bleiben.

Abhängig vom Accounttyp kann eine unterschiedliche Anzahl begünstigter Personen benannt werden. In der kostenlosen Version kann man eine Person definieren, die per E-Mail benachrichtigt wird, in den bezahlten Versionen lassen sich mehrere Personen bestimmen und auch Empfänger, die per Post-Einschreiben benachrichtigt werden.

Hinterlegen kann man die Kontaktdaten der Begünstigten und eine persönliche Nachricht, die übermittelt wird. Gleichzeitig wird ein Aktivierungscode berechnet, der ggf. im Benachrichtigungsfall an den Begünstigten übermittelt wird.

Für die Datenvererbung kann man eine Karenzzeit festlegen. Während der festgelegten Zeitspanne (z.B. 2 Wochen) versucht, SecureSafe den Kontoinhaber zu erreichen. Meldet sich der Kontoinhaber in dieser Zeit im System an, findet keine Datenvererbung statt. Der Prozess wird damit unterbrochen und bereits übersandte Aktivierungscodes werden ungültig.

Unterstützte Clients

Eigene Client-Software bietet SecureSafe für iOS und Android an. Darüber hinaus wird ein Zugang über den Webbrowser angeboten.

Kosten

Die Kosten für einen Individualaccount bewegen sich von 0 Euro für
bis zu 10 MB Speichervolumen und 50 Passworte bis hin zu 9,90 Euro pro Monat für das Gold-Paket mit 100 GB Datenspeicher. Damit liegt SecureSafe preislich in einem ähnlichen Bereich wie andere in Europa angesiedelte Zero Knowledge Privacy-Anbieter.